Die strategische Lücke füllen

Sportliche Umsatzziele für die kommenden Jahre sind heutzutage schnell formuliert. Wie aber ist die Lücke zwischen der unternehmerischen Vision und dem aktuellen Umsatzverlauf zu schliessen? Eine strategische Planung fokussiert auf wenige, wesentliche Eckpfeiler und eine konsequente, aber marktorientierte Umsetzung ist der Schlüssel zum Erfolg.

06 Grafik GAP Strategie D mg 20171222Strategische Planung

Visionäre Zielsetzungen sind notwendig und wichtig für die Unternehmensentwicklung. Um dann die Brücke zwischen Ist-Zustand und erwünschten Ziel-Zustand der Vision zu bauen, bedient man sich häufig der sogenannten GAP-Analyse. 

Diese stellt den Vergleich zwischen rein operativen und strategischen Wachstum an. Idealerweise wird die GAP-Analyse auf Geschäftszweige oder Produktlinien heruntergebrochen. Verschiedene strategische Szenarien werden entwickelt, um die Umsatzlücke zu schliessen. Neben dem Umsatzpotential müssen die Szenarien auch auf Eignungsfähigkeit und Risiken beurteilt werden.

 

Man ist gut beraten, die Strategie-Szenarien besser an den aktuellen und künftigen Kundenbedürfnissen und den unternehmenseigenen Stärken zu orientieren, statt am Wettbewerb. Beispielsweise können hier die Strategieansätze der Produkt-Markt-Matrix nach Ansoff zur Anwendung kommen.
Die strategische Planung sollte auch die Entwicklung eines geeigneten, marktorientierten Geschäftsmodells beinhalten. Dies gilt sowohl für existierende, als auch für neue Produkte/ Dienstleistungen und Märkte. Insbesondere sind dabei auch künftige Markttrends auf der Nachfrage- wie auch auf der Angebotsseite zu berücksichtigen. Beispiele hierfür sind digitale (Handels-)Plattformen und smarte Dienstleistungen.

Konsequente, markt-orientierte Umsetzung

Vor der Realisierung steht die verbindliche Selbstverpflichtung des Managements hinter den Zielen und der gewählten Strategie zu stehen. Dies äussert sich zunächst in einer klaren und transparenten Kommunikation an die Mitarbeiter und später im Tagesgeschäft in einer konsequenten Fokussierung der verfügbaren Ressourcen auf die strategisch vereinbarten Massnahmen und Projekte. Nicht zuletzt spielt im Management der Glaube an die Richtigkeit des ausgewählten Strategie-Pakets und das Vertrauen in die Kompetenz der Mitarbeiter bei der marktorientierten Umsetzung der strategischen Massnahmen eine erfolgsentscheidende Rolle.
Zu Beginn der Umsetzung muss die eigene Organisation konsequent auf die neuen oder geänderten Kunden- und Marktbedürfnisse ausgerichtet werden. Dies beinhaltet zunächst das Verständnis der Mitarbeiter für die tatsächlichen Kundenbedürfnisse und anschliessend die Ausrichtung der Produkte/ Dienstleistungen und Prozesse zur Befriedigung dieser Bedürfnisse. Fehlt in einem Bereich das Verständnis oder das notwendige, neue Knowhow, ist es Aufgabe der Führungskräfte dies schnellstmöglich innerhalb der Organisation aufzubauen.
Während der Umsetzung der strategischen Massnahmen ist eine realistische Planung der Aktivitäten auf Basis der tatsächlich verfügbaren Ressourcen unabdingbar.
Eine lernende, marktorientierte Unternehmung ist sich bei der Umsetzung der strategischen Massnahmen bewusst, dass sich Kundenbedürfnisse mit der Zeit verändern können bzw. dass die Wahrnehmung der Bedürfnisbefriedigung mit steigendem Detailierungsgrad eines Produkts bzw. einer Dienstleistung anders ausfallen kann. Deshalb ist es unerlässlich die Kundenakzeptanz während einer Produktentwicklung bzw. einer Vermarktungsmassnahme mehrfach abzufragen und auszutesten.
Natürlich entstehen durch diese iterativen Akzeptanztests auch mal Rückschläge. Diese sind dann aber eher als Chance zur bedürfnisgerechten Produktoptimierung zu verstehen und helfen nur dabei eine erfolgreiche Markteinführung sicher zu stellen. («Fail early and often, to succeed sooner»/ Tom Kelley)
Die konsequente Verfolgung der strategischen Eckpfeiler ist dabei wichtig, aber die situative, agile Angleichung der Massnahmen an die aktuell vorherrschende Marktsituation ist zwingend notwendig.

Langfrist-Strategien lassen sich in einem stark wandelnden Markt nicht mehr durchsetzen. Ganz ohne Strategieplanung lässt sich aber auch kein überdurchschnittliches Wachstum realisieren. Der moderne Kompromiss einer Kurz-/ Mittelfrist-Strategie mit wenigen Eckpfeiler und daraus abgeleiteten agilen Massnahmen-Paketen erscheint sinnvoll.

Es würde mich freuen, wenn ich Ihr Interesse an strategischer Planung geweckt habe und Sie Mut zur Bearbeitung Ihrer strategischen Lücken bekommen haben. Kontaktieren Sie mich, wenn Sie Unterstützung bei der Planung von Szenarien oder zur Durchführung eines Workshops benötigen.