Kundenfokus,

  • Innovation –Kunden verstehen und bei der Produktentwicklung einbinden

    Haben Sie sich mal gefragt, was erfolgreiche von durchschnittlichen Produkten unterscheidet? Erfolgreiche Produkte werden schneller vom Markt akzeptiert und bestechen durch einen herausragenden Nutzen.

    Wertangebot KundenprofilZur Entwicklung eines neuen Produkts oder Dienstleistung ist es zunächst elementar wichtig, die Probleme und Bedürfnisse der Kunden im Detail zu verstehen.

    Wenn schliesslich die scheinbaren Kundenanforderungen klar sind, verlassen leider die Entwicklungsteams vieler Unternehmen das Kundenumfeld und ziehen sich ins stille Kämmerchen zurück, um Ihre eigenen Lösungskonzepte zu entwickeln, welche direkt in Prototypen oder fertige Produkte münden.
    Ist dieser Ansatz wirklich geeignet, um Marktakzeptanz und Kundennutzen für die Lösungskonzepte zu maximieren? Oder hört hier gar die Marktorientierung schon auf halbem Wege auf?

  • Bedürfnis-Analyse: Wirkliche Kundennähe macht den Unterschied bei Produktinnovationen

    Warum sind Firmen wie Apple, Google, Tesla oder Samsung so erfolgreich und innovativ? Diese Unternehmen erfragen die Bedürfnisse nicht beim eigenen Vertrieb, sondern wirklich bei den Kunden und sie überprüfen den Nutzen Ihrer Entwicklungsergebnisse nicht nur in Ihren eigenen Labors, sondern führen mehrfach Feldtests beim Kunden und im Markt durch.

    Um in den hart umkämpften Märkten nachhaltiges Wachstum zu erzielen, reicht es im weltweiten Verdrängungswettbewerb nicht mehr aus nur erfolgreiche Produkte und Dienstleistungen für ein definiertes Marktsegment und eine ausgewählte Kundengruppe für heute zu haben. Märkte, Wettbewerber und das Konsumverhalten werden sich künftig noch schneller ändern. Deshalb fokussieren sich einige mitteleuropäische Unternehmen auf die stetige Weiterentwicklung innovativer Premiumprodukte.

  • Methodenschulung Produktmanagement

    In einer firmenspezifischen Methodenschulung fürs Produktmanagement bei Industriegütern werden

    • die grundsätzlichen Aufgaben/ Verantwortungen des Produktmanagers,
    • Methoden und Tools für die strategische und taktische Umsetzung, sowie
    • das notwendige Handwerkszeugs für eine nutzenbasierte Vermarktung

    modern und anschaulich vermittelt und in Detail-Workshops praxis-orientiert an der eigenen Produktlinie angewendet.

    Im Allgemeinen werden separate Schulungsmodule für den Strategie-Teil und für den Vermarktungs-Teil durchgeführt. Die beiden jeweils zweitägigen Blöcke werden mit 6-8 wöchigem Abstand durchgeführt, dass das Erlernte bereits praktisch umgesetzt werden kann.

    Die folgenden Inhalte geben einen groben Überblick der vermittelten Inhalte:

    Produkt-Markt-Experte

    Kundenfokus

    Vom Produktmerkmal zum messbaren Werteversprechen

    4P's: Produkt - Kommunikation - Preis - Distribution

    Positionierung

    Markteinführungsplan

    Produkt-Markt-Experte

    Der Produktmanager als Produkt-Markt-Experte ist als Sub-Unternehmer verantwortlich für die Maximierung des Umsatzes und des Ertrags seiner Produktlinie. Seine Aufgabe ist es den Produktlebenszyklus richtig zu interpretieren. D.h. er muss rechtzeitig neue Produktentwicklungen anstossen, veraltete Produkte zeitgerecht ablösen oder unwirtschaftliche Produkte mit geringem Kundennutzen vom Markt zu nehmen.
    PM Produkt-Markt-Experte 

     

    Kundenfokus

    Kundenfokus

    Heutige Unternehmen müssen sich von der blossen Vermarktung der Produktmerkmale lösen. Um sich langfristig als attraktiver Partner im Markt zu positionieren, müssen Produktmanager die Kundensicht ins Unternehmen tragen. Der PM muss sich die Frage stellen, auf welche Ergebnisse der Kunde abzielt und welche Produktvorteile der Kundenzielgruppe wirklich einen Nutzen bringt. Durch die hierbei verbesserte Wettbewerbsfähigkeit lässt sich langfristig ein nutzenbasiertes Preismodell erreichen.

     

    Vom Produktmerkmal zum messbaren Werteversprechen

    Es ist ein langer Prozess bei bestehenden Produkten ausgehend von den Produktmerkmalen über das Kundenbedürfnis und den Kundennutzen zum wirklich messbaren Werteversprechen zu kommen. Dies setzt genaue Kenntnis der Kundenbedürfnisse und Applikationskenntnisse voraus.
    Vom Produktmerkmal zum Werteversprechen

     

    Marketing Grundlagen - 4Ps

    4P's: Produkt - Kommunikation - Preis - Distribution

    Die Planung, Ausführung und das Zusammenspiel der Marketing-Instrumente ist einer der Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche Sortimentspflege einer Produktlinie als Produktmanager.

     

    Positionierung

    Die Positionierung ist eines der methodischen und strategisch wichtigen Tools im Produktmanagement. Hierbei wird klar für das Produkt Farbe bekannt, wo man sich bzgl. dem Kundennutzen und gegenüber den Wettbewerbern positionieren möchte. Diese Positionierung ist dann wichtige Richtschnur für die späteren Vermarktungs-Massnahmen.
    Positionierungsbeispiel

    Nationaler Markteinführungsplan

    Markteinführungsplan

    Eine gestufte Markteinführung mit akzentuierten Schwerpunkten pro Land und Zielgruppe ist sinnvoll. Dabei gilt es sowohl die eigene Vertriebsmannschaft zu unterstützen, als auch eine zielgerichtet Referenzprojekt zu begleiten, um die Werbewirksamkeit der Vermarktungsmassnahmen zu unterstützen.